​Was Sie beim Kauf einer Leiter beachten sollten

«Sicherheit ist nicht verhandelbar.» Deshalb ist es wichtig, vor dem Kauf einer Leiter die richtigen Fragen zu beantworten und sicherzustellen, dass sie nach den gültigen Normen zugelassen ist. Die Fragen in unserem Beitrag sowie die Piktogramme auf der Gebrauchsanweisung helfen Ihnen dabei weiter. Zudem sollten Sie das GS-Zeichen (geprüfte Sicherheit) im Auge behalten. 

20610_web_quer.jpg

Eine Leiter, ist eine Leiter, denken Sie sich vielleicht. Diese Vereinfachung führt allerdings zu zahlreichen und meist nicht glimpflichen Unfällen. Denn nur die richtige Leiter ist für Ihre Arbeit das optimale Hilfsmittel. Typ, Grösse und Material müssen stimmen. Zudem sollte die Leiter regelmässig überprüft werden. Erst dann ist ein sicheres Arbeiten damit möglich.

Auf das Thema Sicherheit sind wir in unseren Blogposts zum Thema Leitern schon oft eingegangen. Deshalb möchten wir uns bei diesem Artikel auf die Auswahlkriterien für die richtige Leiter konzentrieren. Überlegen Sie sich mal, für welche Zwecke Sie und Ihre Arbeitskollegen eine Leiter einsetzen und schon bald wird Ihnen auffallen, dass die Verwendungszwecke sehr unterschiedlich sind. Und genau aus diesem Grund ist auch das Angebot an Leitern so gross. Es geht dabei nicht nur um Stil und persönliche Präferenzen, sondern vor allem um die Sicherheit und Gesundheit von Ihnen und Ihren Mitarbeitenden.

Wo wird Ihre Leiter genutzt?

Werden Sie die Leiter nur in Gebäuden nutzen oder werden Sie auch Arbeiten unter freiem Himmel verrichten? Oder wird die Leiter ausschliesslich Draussen eingesetzt?

Für einen sicheren Halt auf welcher Abstellfläche auch immer, braucht es sogenannte Leiterschuhe. Diese sind sehr unterschiedlich. Empfehlenswert ist der Nivello-Gelenkschuh, da er sich dem Neigungswinkel der Leiter immer anpasst. Bei Leitern, die hauptsächlich Draussen, auf unbefestigtem Untergrund, benutzt werden, sollten zum Beispiel Erdspitzen verwendet werden.

Für welche Arbeiten wird Ihre Leiter genutzt?

Wird die Leiter genutzt, um auf eine höhere Plattform zu steigen, eignet sich eine Anlegeleiter eventuell mit Einhängehaken besser als eine Steh- oder Bockleiter. Muss etwas montiert werden, ist vielleicht eine Podestleiter die geeignetste Wahl.

Wird die Leiter bei elektrischen Installationen genutzt?

Je nachdem sind Sie froh darüber, wenn die Leiter die Elektrizität leitet oder eben nicht. Zudem ist es auch immer wichtig, dass sie bei der Handhabung nicht einer Gefährdung durch Stromleitungen ausgesetzt sind. Eine Kunststoff- oder sogenannte GfK-Leiter aus Glasfaser-verstärktem Kunststoff wird auch gerne in Zonen mit Brandgefahr oder in einer sauberen Umgebung wie zum Beispiel der Nahrungsmittelindustrie und der Hightech-Branche eingesetzt. Und natürlich dort, wo die Gefahr des elektrischen oder chemischen Kontaktes höher ist als gewöhnlich.

Wie viel Gewicht kommt auf die Leiter?

Eine wichtige Frage. Keine Angst, niemand wird Sie hänseln, wenn Sie ein oder zwei Kilos extra dazurechnen. Bei Profi-Leitern dürfen Sie wirklich gerne aufrunden – der Sicherheit zuliebe. Und nicht vergessen: Auch alles mittransportierte Material muss einberechnet werden. Das maximal zugelassene Gewicht (150 kg) muss bei den Leiterhinweisen aufgelistet werden. Ist das nicht der Fall, lassen Sie besser die Finger davon.

Welche Hindernisse stehen Ihnen im Weg?

Kommen Sie ohne grosse Mühe an Ihre Arbeit oder steht etwas im Weg? Ist es vielleicht sogar einfacher, mit einer anderen Leiter zu Arbeiten? Oder helfen Ihnen unterschiedliche Holmverlängerungen weiter? Und brauchen Sie aus Sicherheitsgründen Zwischen- oder Einhängepodeste als zusätzliche Arbeitsflächen oder für einen bequemen, ermüdungsfreien, sichern Stand.

Welche Höhe muss erreicht werden?

Keine Leiter sollte bis zur letzten Sprosse ausgenutzt werden (die obersten drei Sprossen sind gemäss SUVA tabu) und keine Anlegeleiter darf zu steil an eine Wand gestellt werden. Daraus ergibt sich, dass die Leiter immer höher sein muss als die reale Arbeitshöhe. Zum Beispiel bei Arbeiten auf dem Dach, muss laut SUVA die Leiter 1 Meter über die zu überwindende Höhe hinausreichen.

Auch bei Mehrzweckleitern dürfen die obersten drei Sprossen nicht bestiegen werden. Beachten Sie deshalb immer die Hinweise auf der Leiter. Dort ist zum Beispiel der Leiterüberstand bei Anlegeleitern notiert aber auch, wie viele Sprossen bestiegen werden dürfen.

Müssen verschieden Höhen beachtet werden?

Oft müssen verschiedene Arbeiten auf einer Leiter ausgeführt werden. Deshalb ist es wichtig, dass man sich überlegt, wo und wie die Leiter eingesetzt werden soll. Es wäre ja schade, wenn die Leiter für eine Aufgabe, die 30cm mehr Höhe benötigt, nicht mehr genutzt werden könnte. Aber vielleicht ist es auch sinnvoll, zwei oder drei verschiedene Leitern anzuschaffen, um Unfälle zu vermeiden und die Leitern immer sachgerecht einzusetzen und gemäss SUVA auch jährlich zu kontrollieren.

Wir hoffen, diese Überlegungen helfen Ihnen bei der Anschaffung der nächsten Leiter und fördert die Sicherheit in Ihrem Unternehmen.

Katalog Steigtechnik Leitern 2017/18

 

 

Bestellen Sie noch heute den neuen Steigtechnik-Katalog von MAKK >


Blog verfasst von Albert Keel, 26.09.2017
Finde uns auf:

Topics: Leitern, Arbeitssicherheit