8 Tipps für gesundes Arbeiten (in der Wäscherei)

Lange stehen, zu schwer heben und unkontrollierte Bewegungen verursachen Arbeitsausfälle und hohe Kosten für den Arbeitgeber – ganz zu schweigen von den Schmerzen des Arbeitnehmers. Diese Tipps helfen Ihnen, die Ausfälle und die Kosten zu senken und die Mitarbeitenden glücklicher zu machen.

shutterstock_140712529_600.jpg

Ergonomie spielt gerade bei Wäschereien eine sehr grosse Rolle: Sie hilft mit, die Effizienz zu steigern sowie Fehler und Arbeitsausfälle zu vermeiden. Damit unterstützt eine ergonomische Arbeitsweise nicht nur die Mitarbeitenden, die dadurch weniger unter den Alltagsbelastungen leiden und dadurch entscheidend zufriedener sind, sondern auch den Arbeitgeber. Man weiss zum Beispiel, dass motivierte Mitarbeitende das Geschäftsergebnis sehr positiv beeinflussen können. Anhand der 8 Tipps für mehr Ergonomie zeigen wir Ihnen auf, wie einfach es ist, den Alltag für alle Beteiligten zu vereinfachen, zu verbessern und effizienter zu gestalten.

1. Schwere Gegenstände sollten, wann immer möglich, zu zweit getragen werden. Gemäss SUVA spricht man bei Frauen von einem Maximalgewicht von 5kg, bei Männern von 7.5kg, die getragen werden sollten. Falls sonst niemand in der Nähe ist, sollte man das Gewicht in mehrere kleine "Portionen" aufteilen.

2. Muss man Gegenstände über eine lange Strecke tragen, sollte man den Gegenstand möglichst nah am Körper halten. Wenn immer möglich sollte allerdings geschoben, nicht getragen werden.

Unsere Wäschewagen sind die perfekten Begleiter für lange aber auch kürzere Strecken!

3. Hebebewegungen sollten Sie immer aus den Knien starten. Achten Sie darauf, dass der Rücken möglichst gerade ist, während Sie die Last anheben und aus den Knien langsam in eine aufrechte Position kommen.

4. Arbeiten Sie ruhig und gleichmässig. Am Schluss werden Sie so schneller vorankommen und weniger Fehler korrigieren müssen.

5. Arbeiten über Schulterhöhe sollten Sie vermeiden. Besorgen Sie sich eine Leiter oder einen Tritt, um dies zu vermeiden.

6. Wenn es Ihnen möglich ist, sollten Sie zwischendurch auch Arbeiten im Sitzen verrichten.

7. Nutzen Sie höhenverstellbare Tische, um Wäsche zu sortieren oder zusammen zu legen und Federbodenwagen, damit Sie sich nicht zu fest bücken müssen.

8. Machen Sie Lockerungs- und Entlastungsübungen, um die steifen Glieder etwas aufzulockern.

Richtig stehen

Wenn Sie eine Arbeit ausführen, bei der Sie meistens stehen, ist es wichtig, dass Sie richtig stehen. Mit der nachfolgenden Methode können Sie schnell nachprüfen, ob Sie richtig stehen. Versuchen Sie mehrmals pro Tag daran zu denken und folgende Punkte zu beachten:

  • stehen Sie gerade hin und versuchen Sie Ihr Gewicht über den Fersen auszurichten
  • Stellen Sie die Füsse hüftbreit auseinander
  • drücken Sie die Knie nicht ganz durch
  • lassen Sie die Arme und Schultern entspannt hängen
  • Spannen Sie die Bauch- und Gesässmuskulatur ein wenig an

Hier finden Sie noch mehr Tipps zum "richtigen Stand", falls Sie noch mehr für Ihre Gesundheit am Arbeitsplatz unternehmen möchten. Mehr Informationen zur "Ergonomie am Arbeitsplatz" finden Sie auch in dieser Broschüre der SUVA.

 

Laden Sie hier den praktischen Ratgeber «Wäschelogistik im Gesundheitswesen» kostenlos herunter!

Herunterladen

 


Blog verfasst von Albert Keel, 02.11.2016
Finde uns auf:

Topics: Wäschelogistik, Wäschesammler, Hygiene in der Wäschelogistik