Deborah Tedesco - mit Leib und Seele im Beruf

Publiziert von Beate Kurth

Deborah Tedesco steht kurz vor dem Abschluss ihrer Weiterbildung zur diplomierten Bereichsleiterin Hotellerie-Hauswirtschaft. Die energische junge Frau leitet seit fünf Jahren den Bereich Hauswirtschaft auf Sonnmatt, Kurhotel & Residenz in Luzern und führt ein Team von 30 Mitarbeitenden. Erfahren Sie, warum diese Fortbildung für sie und andere wichtig ist und gewinnen Sie Einblicke in ihren Beruf, der für Deborah Tedesco mehr als nur ein "Job" ist. 

Mehr

Themen: Persönlich, Erfolg, Lebensqualität, Zufriedenheit, Alles in Ordnung, Harmonie, Lebensphilosophie, Lebensraum, Glück, Raumpsychologie

Mit fliegenden Sternen zu Harmonie am Bau

Publiziert von Beate Kurth

Raumpsychologie und Feng Shui – im Grunde ist es ein und dasselbe. Cilgia Hägi Riatsch ist Architektin und hat sich in Feng Shui ausbilden lassen. Zu Beginn war sie skeptisch gegenüber  fliegenden Sternen, Schutztieren und Baguas. Erfahren Sie im spannenden Interview, wie sie sich mit der östlichen Lehre angefreundet hat und ihr neues Wissen in die Praxis umsetzt.

Mehr

Themen: Persönlich, Erfolg, Lebensqualität, Zufriedenheit, Alles in Ordnung, Architektur, Harmonie, Lebensphilosophie, Lebensraum, Glück, Raumpsychologie

Glück im Haus! 7 Tipps für Raumgestaltung nach Feng Shui

Publiziert von Beate Kurth

Schon mit kleinen Veränderungen ist Grosses möglich! Sagt Gudrun Meier-Lange, eine ausgewiesene Feng Shui Expertin.  Erfahren Sie jetzt in ihrem Ratgeber, was Sie selbst tun können für mehr Harmonie in Ihren Räumen, welche sich eins zu eins auf Ihre Lebensqualität auswirkt.  Und wir wollten von der Fachexpertin wissen: Hält unsere Design-Garderobe SYMPHONIE auch aus Feng Shui Sicht, was sie verspricht?

Mehr

Themen: Allgemein, Persönlich, Symphonie, Lebensqualität, Zufriedenheit, Alles in Ordnung, Architektur, Harmonie, Lebensphilosophie, Lebensraum, Glück, Garderoben, Kindergarten-Garderoben, Schulgarderoben, Videos, Symphonie Garderobe, Raumpsychologie

Zusammen(wachsen) - aber wie?

Publiziert von Albert Keel

«Wir müssen reden!». Wenn eine Unterhaltung so anfängt, dann steigt der Puls, das Herz schlägt schneller, die Antennen sind auf Empfang und man hebt vor dem geistigen Auge schon mal den Schützengraben aus und bringt sich in Sicherheit. Abwehrhaltung ist angesagt. Denn «Wir müssen reden!» klingt ganz stark nach Veränderung. Nach Forderung. Nach Unzufriedenheit. Oder wie sehen Sie das?

Mehr

Themen: Erfolg, Zusammen wachsen, Gemeinsamkeit, Miteinander, Harmonie